Tagebuch Tag 1

von Gojko Sinde

9.ewag Kamenz Ferienfußballcamp, 21. – 28.Juli 2019 - Fuhlendorf am Darß/Tagebuch - Tag 1

Am heutigen Sonntag war es nun endlich soweit – nach Ausschreibungsbeginn im November 2018, Elternabend Mitte Juni, sowie unzähligen Absprachen zur Durchführung der Campwoche, trafen sich  alle 48 Kinder und die Betreuer, um pünktlich 7 Uhr in Kamenz zu starten.

Unbemerkt vom großen „Hallo“ jedoch richtete ein versprengter WFV´ler bereits seit Freitag die Schaltzentrale der Herberge so vor, dass die ewag – Camper nach Ankunft sofort durchstarten konnten. Technik, Sportausstattungen, Küchenmaterial, Lebensmittel u.v.m. wurden eigens durch sein schmächtiges Körpergestell in das Hauptgebäude geschleppt. Nach dem Entladen der ca. 70 Frachtgüter von KFZ und Hänger hofften wir in der Heimat, dass unser WFV-Pressemann eine geeignete Ostsee – Nixe für eine Massage antreffen konnte. Vielleicht hat aber auch Seeigel – Gabi die Belohnung mit einem Pott Kaffee und so manchem Rauchstäbchen bei lockerem Plausch übernommen. Vielen Dank Nico – wir sehen uns am Freitag, wenn Du wieder zu uns stößt!

Die erste Etappe der Campwoche ging wieder zum treuen WFV-Partner, der Fußballgolfanlage in Ottendorf-Okrilla, zu unserer lieb gewonnenen Familie Fellendorf. Aus den geplanten 30 Minuten Anfahrt ab Kamenz wurden jedoch überraschender Weise etwas mehr. Unseren WFV-Jugendchef und stellvertretenden Campleiter überkam in der wohl zu langweiligen 70ér Strecke zwischen Laußnitz und Ottendorf-O. eine Eingebung einer vermeintlichen Abkürzung. Naja…. Wende durch den erfahrenen Busfahrer und zur vereinbarten Zeit waren wir beim Fußballgolf. Die Gruppen lernten sich gleich beim ersten Wettbewerb der Woche besser kennen. Parallel wurde auch eine vergessene Sehhilfe aus der Heimat auf das Golfareal gebracht. Ein Riesendank an Familie Fellendorf, die uns Erwachsene mit Kaffee verabschiedete und den ewag-Kids eine erste Ablenkung bot.

Danach sauste die Küchencrew dem Regio-Bus voraus, um frühzeitig die abendliche Nudelparty vorzubereiten. Aus der lange phasenweisen Ruhe in den Kleinbus - Reihen hinter dem Campleiter am Steuer lässt sich eigentlich schließen, dass dieses Kommando ausgeruht an die Aufgaben der Woche gehen wird. Vorbereitet wurde sich ja bereits mit Absprachen seit Mitte Juni. Wir erwarten gespannt das Abendbrot.

16:40 Uhr trafen unsere Jungcamper im Seeigel ein. Der zweite Versuch für einen Umweg vom WFV-Versuchsnavigator wurde Dank der wachen Trainerkollegen auf den letzten Kilometern der Anfahrt abgewehrt und deshalb die richtige Abfahrt von der 105 gewählt.

Danach wurden die Bungalows erobert, die Betten bezogen und die ewag Socceranlage für den Freizeitspaß aufgebaut. Dabei zeigte unser Ex-Praktikant des Vorjahres und nun vollwertiges Mitglied der Trainercrew sein Können in luftiger Höhe.  In der Eroberungsphase des Camps gab es dann aber auch schon die ersten körperlichen zusätzlichen Ertüchtigungen, denn es wagten Teile der Gruppe des berüchtigten, genauso beliebten Camp-Generals vor ihm den ersten Schritt über die Bungalowschwelle vorzunehmen. Sowohl die Anweisung zu Liegestützen, als auch die jeweilige gedrückte  Anzahl der Gruppe waren lautstark zu hören. 

Das große italienische Abendmahl mehrerer Kilo Nudeln, wahlweise drei Saucen, machte uns Mut für diese Woche. Die wie schon erwähnt noch erholte Spaghetti – Truppe setzte Maßstäbe, dass in dieser Woche uns nicht nur der Hunger, sondern auch der Genuss an deren Ausgabestellen lockt.

Der Abend am Bodden galt der Vorbereitung einer Überraschung für die Heimat, sowie des Einlebens im Seeigel. Dabei kreiselten die Kids um die Tischtennisplatte, versuchten beim Basketball Körbe zu werfen, spielten um Tore in der ewag –Socceranlage, oder man saß zusammen in der Abendsonne und freute sich auf eine hoffentlich erlebnisreiche Fußballwoche.

Euer Tagebuch-Team

Das Tagebuch mit aktuellen Bildern gibt es auch auf www.wf-verband.de – der Internetseite
des Westlausitzer FV e.V.

PS: Vielen Dank allen Familien und Kindertaxen für die pünktliche Übergabe unserer wertvollen Jungcamper!

Nochmals Dank an Fußballgolf-Team Ottendorf/Okrilla…immer einen Ausflug wert!

Zurück