Tagebuch Tag 4 Teil I

von Gojko Sinde

9.ewag Kamenz Ferienfußballcamp, 21. – 28.Juli 2019 - Fuhlendorf am Darß / Tagebuch - Tag 4-Teil 1

Es gäbe von gestern Abend schon wieder so viele Episoden, dass hier kaum Platz für heute wäre. Etwas Schreibfläche ist jedoch, da traditionell am heutigen Tag diese Zeilen in zwei Etappen an die Öffentlichkeit gesendet werden. Am Nachmittag melden wir uns kurz, weil wir dann Pirat Klaus Störtebeker auf Rügen besuchen fahren. Deshalb vernehmen die Leser erst Donnerstag am Vormittag von unseren Abenteuern in Ralswiek. Doch kommen wir hier nochmal zu gestern, dem Abend an dem unser Glückloser Trainerjungspund im Spiel - jedoch im Speisesaal wieder auf sich aufmerksam machte. Gaben sich alle beim „Burger – all you can eat“ zufrieden und der Autor nach dem Mahl dem Küchenteam danken wollte, saß der Genannte nach x-vielen amerikanischen Sandwiches genüsslich an seinem Tisch und ergänzte seine Mahlzeit nochmals mit den restlichen Plinsen vom Mittag. Wenn das so weiter geht, kann in der Heimat der Inhalt seines Kleiderschrankes durch Mutti Grit gespendet werden und mit Konfektionsgröße L oder XL neu ausgestattet werden. Und dabei ist der Knabe so auf sein Äußeres bedacht……. Opa Josel hat sein Tischtennis – Final Four für den Finalabend am Donnerstag ermittelt und aufgrund des tollen Wetters wurden ewag-Socceranlage, Basketballfläche und weitere Außenbereiche bis kurz vor der Nachtruhe beackert.

Der heutige Frühsport und dann auch gesamte Vormittag wurden durch den Ostsee-WFV-BND aus der Luft betrachtet. So kommt WFV-Jungendchef parallel seiner Aufsichtspflicht nach und gleichzeitig erfüllt er seinen Dienst im Sinne der Bildnachweise für die Heimat. Nach den morgendlichen, sportlichen Betätigungen, bei denen der General samt Gruppe wegen lauter Kommunikation keinen mehr Ruhen ließ, ging es zum Gourmet – Frühstück. Fühlte sich der Chef der Roten bis vorgestern noch mangels Eiern gemobbt, wechselte dieser Eindruck heute auf die Seite der anderen 62 ewag-Camper. Ausschließlich für ihn hatte die Seeigel-Küchenfee Evi zum Frühstück ein Tablett mit den gelb-weißen Kugeln geschält, garniert vorbereitet. Wenn das so weiter geht, bleibt er sicher hier. Seine herzliche Umarmung machte sie und uns glücklich. Wir haben sie für ihr tolles Frühstück und ihre Art eh ins Herz geschlossen und nun sorgte sie auch dafür, dass beim Seniortrainer keine schlechte Laune aufkommen kann.

Die heutige Trainingseinheit in Zingst wurde in sechs Stationen absolviert. Technische Stationen forderten die Camp-Talente, um beim nächsten Marathon der Siegerehrungen am Donnerstag zu erfahren, wer denn heute das Glück des Tüchtigen hatte. Jonglieren, gezielte Flach- und Flugbälle, sowie das „1 gegen 1“ wurden bei allen ewag-Campern auf Herz und Nieren getestet.

Grandios waren natürlich wieder die Anmerkungen unseres Traineroldies von Liegau-Augustusbad. Einige Auszüge: „Arne, komm Bälle holen, nicht hinsetzen, sonst bekommst Du noch mehr Farbe.“ „Wisst ihr in Weixdorf eigentlich, wo die Tore beim Fußball stehen?“ „Tim Landesliga? Königsbrück/Laußnitz spielt Kreisoberliga und hat Dich eben abgekocht.“ „Du hast einen Bewegungsradius, der ist nicht größer als ein Bierdeckel.“ „Komm Junge, rette die Ehre deines Vereins“ „Luca null von zehn Treffer, auf geht´s, die nächsten zehn – und runter.“ – um nur einige zu nennen. Von den zahlreichen Beobachtern hinterm Zaun nehmen wir ab morgen eine Unterhaltungsgebühr, um die Campkasse etwas aufzubessern, zumal der Ausflugstag am Samstag wohl mit zwei Schiffsfahrten durchgeführt werden wird. Deshalb werden wir sicher auch am Strand ab morgen auch unsere Jonglierkünstler auftreten lassen und die Anti – Techniker gehen mit ihren Basecaps an die Decken der Urlauber.

Zum Mittag gab die Küchengang wieder richtig Gas. Hunderte Fischstäbchen oder/ und saure Eier als Zweitmenü warteten auf unsere knurrenden Verdauungsorgane. Zwar hinterließen wir einen niedergeschlagenen Chefkoch, dessen Kalkulation der Wahlmenüs auf mehr Eieresser gesetzt hatte, aber sein Verdruss verging wegen der vielen Nachschlaginteressenten. Fischstäbchen gehen eben fast immer. Diese Stärkung brauchten wir auch, um für die Piraterie mit Klaus Störtebeker gewappnet zu sein. 14:30 Uhr geht´s mit Einkaufsstopp in Stralsund los gen Rügen.

Mit allem Erlebten in und um Ralswiek melden wir uns Donnerstag nach dem Aufstehen. Den ewag-Campern wird der Frühsport erspart und das nächste Gourmet nicht vor 8 Uhr genossen.

Euer Tagebuch-Team (Bilder A.L.BZ.WFV)

Das Tagebuch mit aktuellen Bildern gibt es auch auf www.wf-verband.de – der Internetseite des Westlausitzer FV e.V.

PS 1: Unser Steuermann des Regio – Großraumtaxis ließ sich heute bei der Anfahrt zum Sportplatz nicht aus der Ruhe bringen. Wie ein Messer durch warme Butter chauffierte er uns durch Zingst, wo manch KFZ- und LKW-Fahrer ihre Gefährte mehr als Verkehrshindernis, denn als Fortbewegungsmittel einsetzten.

PS 2: Tony hat im Training endlich was Sportliches gewonnen. Im Hütchen schießen traf er von den Trainern die meisten Gegenstände. Den Autor erinnerte es aber mehr an Standfußball, oder Seniorenkegelgruppe. Ruhender Ball ins Rollen gebracht auf acht stehende Kegel…….

Zurück