Talente aus Ost- und Mittelsachsen für den SFV-Landestalenttag gesucht

von Gojko Sinde

Montags ist traditionell DFB-Stützpunkttraining in ganz Deutschland. Der 27. Mai war dabei im Jahreskalender der DFB-Stützpunkte Ost- und Mittelsachsens und der Region Dresden ein besonderes Datum. Mehr als 40 Jungs hatten sich durch ihre Leistungen der vergangenen Wochen für diese Sichtungsveranstaltung empfohlen, um sich für den Landestalenttag am 15. Juni in Frankenberg eine Berufung zu ergattern. Einige Mädchen der Geburtsjahrgänge 2012/2013 aus den DFB-Stützpunkten, sowie den Stadt- und Kreisauswahlen haben dies bereits am Vortag beim SFV-Turnier an gleicher Stelle geschafft.

Im Kamenzer „Stadion der Jugend“ stellten die Nachwuchsfußballer in verschiedenen kleinen Spielformen ihr fußballerisches Talent unter Beweis. Beim 1:1, 2:2 und „4 gegen 4“ mit und ohne Torhüter sichteten die zahlreichen Trainer der Stützpunkte gemeinsam mit dem sächsischen Koordinator Jörg Wunderlich die Leistungen der Jungs in Offensive/Defensive, sowie die gezeigten Torhüterleistungen. Die individuellen Beobachtungen wurden im Anschluss im Trainerkreis ausgewertet. In den nächsten Tagen werden die Jungen und Mädchen durch ihre verantwortlichen DFB-Stützpunkttrainer erfahren, wer eine Berufung zum Landestalenttag erhalten wird.

Doch auch für die Talente, die es nicht in diesen Kader geschafft haben, geht die Ausbildung im Zusammenspiel mit DFB-Stützpunkt und Verein weiter, in dem die Stärken gefördert und an den Schwächen möglichst viel trainiert wird, um diese abzustellen. Dann besteht für alle die Chance, bei den gemeinsamen Veranstaltungen nach den Sommerferien wieder dabei zu sein, um dem großen Ziel, der Teilnahme an der SFV-Einschulungsüberprüfung Ende November ein Stück näher zu kommen. In diesen drei Tagen Ende des Jahres entscheidet sich dann, wer eine Verbandsempfehlung des Sächsischen FV zum Besuch einer Sportbetonten Schule in Chemnitz, Dresden, oder Leipzig erhalten kann.

Bis dahin heißt es, weiter fleißig zu trainieren, aber auch die Schule nicht zu vernachlässigen.

Im Namen aller DFB-Stützpunkttrainer geht ein herzlicher Dank an das Team des SV Einheit Kamenz, welches auf und neben dem Platz für hervorragende Bedingungen sorgte.

Zurück