top of page
  • AutorenbildGojko Sinde

DFB-Stützpunkte Ostsachsens sichten Talente

Auf dem bestens vorbereiteten Rasenplatz im Bautzener Nachwuchszentrum Humboldthain fand am Montag, den 15.April, die erste gemeinsame Sichtung der Fünftklässler (Jg. 2012/2013) der DFB-Stützpunkte Ostsachsens (Bautzen, Görlitz, Kamenz, Zittau) statt. Traditionelles Ziel des ersten regionalen Vergleichs dieses Jahrgangs ist immer, den erweiterten Kader für den weiteren Weg zur zentralen Einschulungsüberprüfung des Sächsischen FV vom 25. bis 27.November 2024 zu formieren, um vielleicht dadurch eine Empfehlung des Landesverbandes zum Besuch einer Sportbetonten Schule ab der 7. Klasse zu bekommen. Knapp 30 Talente konnten ihr Können in kleinen Spielformen in Bautzen bei herrlichem Frühlingswetter unter Beweis stellen.


An vier Stationen beobachteten die DFB-Stützpunkttrainer der Standorte im FV Oberlausitz (LK Görlitz) und des WFV (LK Bautzen) das Talent der Jungs im 1:1, 2:2, 3:3 und 4:4 in Offensive und Defensive. Zum nächsten Termin rückt dann hoffentlich auch das ein oder andere Mädchen in den Kaderkreis auf.


Im Anschluss an die anstrengenden 90 Minuten werteten die Trainer die individuellen Leistungen aller Spieler aus und besprachen Rückschlüsse für den möglichen weiteren Weg der individuellen Förderung. Die Ergebnisse werden bei den nächsten Möglichkeiten an den DFB-Stützpunkten von den Trainern mit Spielern und Eltern besprochen. Bereits am 27.Mai haben die besten Talente die nächste Möglichkeit, die Trainer von ihrem Talent zu überzeugen. An dem genannten Montag Ende Mai steht dann im Kamenzer Stadion der Jugend der Vergleich mit den Besten der DFB-Stützpunkte der Regionen Dresden/Freiberg/Pirna/Gröditz, an. Der weitere Weg kann zum Landestalenttag aller sächsischen Talente am 15. Juni in Frankenberg mit gemeinsamem Vergleich aller besten Stützpunktspieler Sachsens mit denen der Nachwuchsleistungszentren Leipzig, Chemnitz, Aue und Dresden führen. Bis dahin ist es für alle Kinder aber noch ein langer Weg, den sie mit hoffentlich viel Trainingsfleiß in den Vereinen und an den DFB-Stützpunkten fortführen werden.


Ein besonderer Dank geht an Andreas Vogel und sein Team vom Nachwuchszentrum im Humboldthain, die am DFB-Stützpunkt Bautzen für hervorragende Bedingungen sorgten, sowie die Eltern, die ihre Nachwuchsfußballer nach Bautzen und wieder nach Hause chauffierten.



Comments


BEITRÄGE
bottom of page