top of page
  • AutorenbildGojko Sinde

Sorbische Auswahlen siegen – Frauen erstmalig

Aktualisiert: 6. Juli

Les Ladines – Serbske mustwo Frauen 1:2 (1:1)  - Die sorbische Frauenauswahl der Serbske mustwo beteiligt sich nach 2016 zum zweiten Mal an der Europeada. Nach der Verlosung in die Gruppen ordnen sich die Sorbinnen gemeinsam mit der Mannschaft „Sydslesvig, was die Minderheit der Dänen aus Deutschland ist und „Les Ladines”, die Minderheit aus Italien in die Gruppe C ein.

 

Der zweite Spieltag startete mit einer Runde Frühsport. Nach dem Frühstück begaben sich die Fußballerinnen ins dänische Grænsehallerne, wo sie eine leichte Trainingseinheit durchführten.

Zum zweiten Spiel der Vorrunde fuhren die Sorbinnen ins nahe Harrislee. Dort traten sie gegen die Ladinerinnen an. Auch wenn die Mannschaft der Ladinerinnen eine neue Zusammenstellung im Vergleich zum letzten Mal hat, sind da genug erfahrene Spielerinnen dabei, die beispielsweise beim FC Südtirol oder Val Badia in der Oberliga spielen. Einzelne Spielerinnen spielen sogar in der Serie c, was die 3. höchste Liga in Italien ist. Damit wartete erneut ein starker Gegner auf die Frauen der sorbischen Mannschaft.

Der Spielbeginn verspätete sich um einige Minuten, weil das Schiedsgericht nicht vollständig war. Nach etwa 20 Minuten wurde das Spiel angepfiffen. Die Sorbinnen zeigten von Anfang an gute Kombinationen und es gelang ihnen zweimal, gefährlich aufs Tor zu schießen. Die Schüsse wehrte die Torfrau aber ab. In der dreizehnten Minute gelang es den Ladinerinnen, den Pass über das Mittelfeld auf den linken Flügel zu geben, sodass die Gegnerin die Abwehr durchlief und den Ball niedrig ins Tor schob. Die Sorbinnen hingen aber nicht die Köpfe, sondern zeigten nach dem Anstoß weitere ansehnliche Spielsituationen und es gelang ihnen, die Ladinerinnen herauszufordern. Das wurde in der 30. Minute belohnt. Johana Wessela hatte den Zweikampf im hinteren Feld gewonnen und bediente Lavinia Frenzel mit einem langen Pass nach vorn. Sie überlegte nicht lange und spielte den Ball hoch ins Tor. Durch das Tor glichen die sorbischen Fußballerinnen auf 1:1 aus und damit gingen die Spielerinnen in die Pause. Die zweite Halbzeit begann ziemlich ausgeglichen. Beide Mannschaften zeigten starke Aktionen und gefährliche Torschüsse. In der 51. Minute wurde Thea Kuntze verletzt, sodass sie von Leoni Wenzel ausgewechselt wurde. Der weitere Verlauf der zweiten Halbzeit war weiterhin durch einen guten Spielaufbau und mehrere Angriffe auf das Tor der Ladinerinnen geprägt. Auf der anderen Seite testeten aber auch die Ladinerinnen die Torhüterin Vanesa Peschel, welche die Torschüsse abwehrte. Es folgte eine Phase, wo der Gegner Druck aufbaute, doch das Mittelfeld und die Abwehr der sorbischen Mannschaft verhinderten das. Für Marta Handrick wurde in der 73. Minute Stella Pilz eingewechselt. In der 91. Minute gelang die Sensation in der Geschichte der sorbischen Mannschaft der Frauen. Durch einen Abstoß ins Mittelfeld begab sich Lavinia Frenzel Richtung Tor und in Höhe des Strafraums schoss sie den Ball hoch ins Tor der Ladinerinnen. Somit führten die Sorbinnen mit 1:2. In der Schlussphase des Spiels testeten sich die Mannschaften gegenseitig. Mehrere starke und scharfe Schüsse auf das Tor der Ladinerinnen sowie der Sorbinnen wurden abgewehrt. Der Endstand hieß 1:2 für die sorbischen Fußballerinnen und damit haben sie den ersten Sieg in der Geschichte der sorbischen Frauenmannschaft erreicht. Ein großer Dank gilt rund 300 Fans, die die sorbische Frauenmannschaft Lautstark und mit Liedern unterstützt und sie durch das ganze Spiel getragen haben.

 

1. Halbzeit: 1:1

2. Halbzeit/ Endstand: 1:2

Torschützin:

•              Lavinia Frenclec (30min)

•              Lavinia Frencelc (91min)

 

Aufstellung: Vanessa Peschel – Vianney Paschkec, Sophie Matješkec, Laura Hanušojc, Marta Handrikec (Stella Pilzec 73. min), Johanna Wjeselic, Lavinia Frenclec, Ulrika Lobedźina, Thea Kuntzec (Leoni Wenclec 51. min), Vivien Sophie Fischerojc, Lena Handrikec

 

Herren

SERBSKE MUSTWO gewinnt auch das zweite Spiel: 4:1 gegen Tschechen und Slowaken aus Rumänien

 

Zum zweiten Spieltag der diesjährigen EUROPEADA reiste die sorbische Mannschaft nach Nordfriesland ins Städtchen Niebüll. Nach einem großartigen Auftakt mit dem Sieg 9:1 gegen die Roma aus Rumänien wartete diesmal die DZSCR - die Auswahl der Tschechen und Slowaken aus Rumänien auf die Männer aus der Lausitz. Die Sorben mussten schon nach 5 Minuten zum ersten Mal wechseln. Lucian Zahrodnik musste das Spielfeld verletzt verlassen. Ihn ersetzte Dirk Scholze. Dem engagierten Spiel der Sorben tat das jedoch keinen Abbruch. Sie kamen gut ins Spiel, attackierten den Gegner früh und suchten immer den Weg nach vorn. In der 23. Minute trug diese Taktik die ersten Früchte. Nach einem Foul an Dawid Scholze zeigte Schiedsrichter Mika Hems auf den Punkt. Den anschließenden Elfmeter für die Sorben verwandelte Patrick Wocko (Königswarthaer SV) ganz sicher zum 1:0. Nur acht Minuten später konnten die Sorben erhöhen. Einen gut ausgespielten Konter vollendente Christian Rinza (SG Briesen/Dissen) nach Zuspiel von Jan Bogusz zum 2:0. Den Spielern der Tschechen und Slowaken passte das gar nicht. Sie hatten schon mehrmals zuvor Elfmeter für sich reklamiert, setzten sich nun ganz einfach aufs Spielfeld und streikten. So war die Partie unmittelbar nach dem Tor für etwa 5 Minuten unterbrochen, bevor sie dann doch mit dem Anstoß weitergehen konnte. Die Sorben bestimmten weiterhin das Spiel, mussten aber noch vor der Pause den Anschlusstreffer per Elfmeter hinnehmen.

Auch in der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild, denn die SERBSKE MUSTWO behielt die gesamte Zeit die Kontrolle über die Ereignisse auf dem Spielfeld. Die Defensive um die Innenverteidiger Patrick Wocko und Karl Petrick stand sicher, die Offensive setzte die DZSCR immer wieder unter Druck und auch die Stürmer arbeiteten fleißig mit “nach hinten”. Dennoch mussten die 350 Zuschauer, zum größten Teil Anhänger der Sorben, bis zur 71. Minute warten, ehe Florian Schulisch (SG Groß Gaglow) mit einem schönen Schuss den Ball aus 18 Metern in die rechte Ecke zum 3:1 schlenzte. Nur 3 Minuten später war es Karl Petrick vom FC Oberlausitz Neugersdorf, der mit seinem Kopfball für den 4:1 Endstand sorgte.

Unter dem Strich steht für die sorbische Elf ein verdienter Sieg und alles konzentriert sich nun auf das entscheidende letzte Gruppenspiel, in dem es am Dienstag in Bredstedt gegen den ersten der Gruppe B, den FC DFK Oberschlesien um den Einzug ins Viertelfinale gehen wird.

 

Quelle: Clemens Škoda <clemens.skoda@domowina.de>



Comments


BEITRÄGE
bottom of page