top of page
  • AutorenbildGojko Sinde

Walking Football in Sachen mit Knappensee`s Oldies

Walking Football - was ist denn das? So oder ähnlich fragten sich die Spieler der Knappensee-Oldies, als sie vor geraumer Zeit erstmals von diesem Thema hörten.

 

Auf deutsch bedeutet es: Geh-Fußball und richtet sich an Sportfreunde/innen, die aus welchem Grund auch immer nicht mehr an Wettkämpfen teilnehmen können, aber weiter mit ihrer „geliebten“ Sportart in Verbindung bleiben wollen.

 

Nach diesem Motto veranstaltete der Sächsische Fußballverband am 24.03.2024 das erste Turnier dieser Art, an dem sich 13 Teams aus Bayern (2), Sachsen-Anhalt (3), Berlin (2), Thüringen (1) und Sachsen (5) beteiligten und vom Präsidenten des Verbandes, Hermann Winkler eröffnet wurde.


Wichtigste Regeln

 

Wichtigste Regeln: es wird nicht gerannt (ein Fuß bleibt immer am Boden), es gibt keine Fouls, der Ball darf nicht höher wie als ca. 1 Meter gespielt werden und es gibt keinen Torwart, da es vor dem Tor einen Raum gibt, der von keinem Spieler betreten werden darf. Mindestalter: 55 bei Herren und 40 bei Frauen

 

Mittendrin, wie so oft bei Auftakt-Wettbewerben im Breitensport, auch ein Team der Knappensee-Oldies. Ihr Motto: mal schauen, wie das Ganze funktioniert und neben einem gewissen sportlichen Ehrgeiz auch den entsprechenden Spaß haben wollen.

 

Am Ende setzten sich die beiden bayrischen Teams durch, die tatsächlich schon ein wenig länger mit dieser Sportart unterwegs waren. Die Oldies belegten mit nur einer Niederlage (gegen den Turnierdritten aus Berlin) den 4. Platz, waren somit bestes sächsisches Team. Einigkeit herrschte darüber, dass diese Form des aktiven Sporttreibens eine sehr willkommene Möglichkeit ist, auch zukünftig nicht sprichwörtlich am Ball zu bleiben.

 

Für die Oldies am Start: Eberhard Greibig, Horst Uecker, Herbert Becker, Manfred Holder, Armin Wetzlich, Frank Rechenberg, Siegmund Heidrich (alle ü70) sowie Uwe Heidrich und Olaf Sichel.



Comentários


BEITRÄGE
bottom of page